Dienstag, 27. Juni 2017

Kindergeburtstage

Könnt Ihr Euch noch an Eure Geburtstage als Kind erinnern?

Was war da geboten?

Also es war zumindest bei uns die Ausnahme, dass wir eine Feier mit unseren Klassenkameraden/Freunden hatten. Und wenn, dann gab es Kuchen, ein paar Spiele wie Topfschlagen, Blinde Kuh, Schokolade-Wettessen und im Sommer Apfelschnappen in der Wasserschüssel. Später dann Flaschendrehen, aber da waren die Eltern schon nicht mehr gern gesehen ...

Nun biete ich ja auf unserem Hof Rosenrot auch Kindergeburtstage an. 

Da kommt man dann natürlich mit den Eltern (zu 99 % die Mütter) ins Gespräch. Und es werden gern die Unterhaltungsprogramme bei anderen Kindergeburtstagen geschildert.

Tja, und dabei komm ich doch oftmals sehr ins Staunen!!!

Da gibt es gemietete Clowns zur Bespaßung der Kleinen, Coaches, die mit den Kindern Zirkuskunststücke einüben, um diese dann den sie abholenden Eltern vorzuführen.

Mottoparties mit sämtlichen Accessoires des jeweiligen gerade angesagten Kinofilms oder gleich mit echten Einhörnern.

Geocaching, Quadfahren, Party im Tanzstudio mit Einüben eines Tanzen, der dann (Ihr ahnt es) den sie abholenden Eltern vorgeführt wird, Party im Tonstudio mit Karaoke und Aufnahmen, die dann ... blablabla ... Ihr wißt schon.

Wasserski, Wakeboarding, Bowling, Styling ... nach oben keine Grenzen.

Da ist die Geburtstagsfeier auf dem Bauernhof mit Kühen, Eseln und Hühnern schon oldfashioned, ganz zu schweigen von der Feier bei McD..... (heimlicher Traum von uns ... damals).

Wann sind die Geburtstagsfeiern mit Kuchen essen, Topfschlagen etc. (siehe oben) so aus der Mode gekommen? Warum gilt bei diesen "Events" auch nur noch höher - schneller - weiter?

Immerhin ein paar Mütter/Eltern geben sich mit einer "normalen" Geburtstagsfeier zufrieden. Sie sind noch nicht in den Sog geraten, die lieben Kleinen von vorn bis hinten mit Bespaßung zuzukleistern.
Eigentlich sollte es doch reichen, wenn die Kinder vormittags in der Schule lernen müssen, dass ihnen der Kopf raucht, am Nachmittag Hausaufgaben, Klavierstunde, Reitstunde, Ballettstunde, Englisch und Chinesisch, Fußball und was sie sonst noch so brauchen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es den Kindern genügt, sich mal austoben zu können, miteinander zu ratschen, Kuchen essen, vielleicht ein bisserl basteln und dann ein kleines Spieleprogramm. Oft sind sie sich selbst genug. Das wird ihnen schließlich kaum noch gegönnt und ich finde, wenn es das noch gibt, besteht noch Hoffnung.

Macht ´ses guad!

Bussal




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

^^Ich freue mich über Deinen Kommentar^^