Sonntag, 21. Mai 2017

Foldover-Tasche

Im Nähen bin ich ja nicht sooooo der Meister, aber gerade Nähte krieg ich hin.

Und weil frau ja nie genug Handtaschen haben kann, ging es letztens ran an die Nähmaschine.
Nach einem Schnitt aus dem Heft "Simply kreativ - Taschen-Näh-Ideen" vom letzten Herbst hab ich diese Foldover-Tasche zusammengebastelt:




Der Boden und der Trageriemen sind aus SnapPap, ein tolles Material, das die Nähbegeisterten unter Euch sicherlich schon kennen.
Es ist ein veganes "Leder", eine Mischung aus Papier und Kunststoff, das Du prägen, färben, stanzen, bestempeln (also auch für die Papierfans!!!) und natürlich nähen kannst.




Solche Foldover-Taschen haben ja den Vorteil, dass, wenn frau mehr Platz in der Handtasche braucht, (und welche Frau braucht das nicht) sich der obere Teil zusätzlich nutzen läßt.




A bisserl mehr Farbe gibts, wenn dieses Oberteil nach außen umgeklappt wird.
Was Ihr nicht sehen könnt ist, dass diese Tasche auch eine Innentasche MIT Reißverschluß hat (hach, ich bin soooo stolz auf mich!!!). 

Könnt schon sein, dass ich mir so eine nochmal nähe, vielleicht etwas größer, weil ... siehe oben :-)))

 Macht ´ses guad!

Bussal




Mittwoch, 17. Mai 2017

Geschichten erzählen

Wer erzählt heutzutage noch Geschichten?

Naja, vielleicht Teenager ihren Eltern auf die Frage, wie die Mathe-Schulaufgabe gelaufen ist oder der Ehemann der Gemahlin, warum er denn immer so viele Überstunden machen müsste ...

Aber solche Geschichten mein ich gar nicht.

Es gibt nämlich auch Erzählkünstler!!!

Und eine solche war am Abend des Muttertags auf unserem Hof Rosenrot zu Gast.




Anja Koch (www.anja-koch-erzaehlt.de) erzählte Geschichten, in denen verzaubert und verwechselt, gesucht und gefunden, geliebt und gelacht, gewundert und geträumt wurde. Und das beileibe nicht für Kinder, sondern für Erwachsene:




Die Tradition des Geschichten erzählens ist ja uralt, aber in Zeiten von Fernseher, PC und anderen elektronischen Unterhaltungsmedien in Vergessenheit geraten. In vielen Kulturen hat sich diese Tradition jedoch gehalten und ist als Kunst anerkannt und hoch geschätzt.

In der Pause gab es dann einen Häppchenteller aus unserer Hof Rosenrot-Küche und ein Glaserl Prosecco.




Und wie man sieht, wurde das zusammen mit dem Vogelgezwitscher im Garten sehr genossen.




Es war ein wunderschöner Abend mit lieben Gästen und einer tollen Geschichtenerzählerin, die bestimmt nicht zum letzten Mal auf unserem Hof war!

Macht ´ses guad!

Bussal




Samstag, 13. Mai 2017

Orange ...

... soll ja das neue Schwarz sein, aber dafür müsste man wohl in den Knast gehen ...

Weil es aber grundsätzlich eine sehr lebensfrohe Farbe ist (und ich außerdem einige Stangerl orange transparentes Glas rumliegen hatte) hab ich mich mal wieder überwunden, Scheibchen zu machen:




Viiiiiiiieeeeele Scheibchen ...




Den Kontrast spielt hier ein komplementärfarbenes transparentes Petrol:




Wusstet Ihr übrigens, dass es die Farbbezeichnung "Orange" erst seit Import der gleichnamigen Südfrüchte gibt? Goethe bezeichnete in seinem Farbkreis diese Farbe als "rothgelb" bzw. "gelbroth". Ansonsten nannte man die Farbe auch "kreß" nach den Blüten der Kapuzinerkresse.
(Belehrungsmodus aus).

Macht ´ses guad!

Bussal




Sonntag, 7. Mai 2017

Gänseblümchen

Rasenmähen ist ja jetzt nicht uuuunbedingt meine Lieblingsarbeit, aber da wir ja unsere Gäste nicht irgendwann im Dschungel draußen sitzen lassen wollen, muss es halt sein.

Aber hinter dem Haus haben letztens die Gänseblümchen sooooo schön geblüht




da hab ich sie stehen lassen.

Weil ich sie aber beim nächsten Mähen doch absäbeln muss, häng ich mir jetzt eine andere Variante einfach um den Hals:




Kommen zwar nicht ganz an das Original ran,




aber dafür blühen die immer, auch bei dem jetzigen Sauwetter ;-).

Macht ´ses guad!

Bussal