Donnerstag, 27. November 2014

Staade Zeit

Irgendwie ist es ja jedes Jahr das Gleiche um diese Jahreszeit: Das mit "staad" (für Nichtbayern: still) und "besinnlich" geht total unter.
 
Weihnachtsplätzchen backen, Deko rauskramen und (wenn man sie denn gefunden hat) die Wohnung verschönern, Geschenke besorgen, Weihnachtsfeiern hinter sich bringen und, für uns Kunsthandwerker, natürlich noch diverseste Christkindlmärkte (ist ja schließlich die umsatzstärkste Zeit im Jahr!!!).
 
Aaaaber ... 
 
Für eine von Euch kann es jetzt doch ein bisserl erholsam werden:
 
Ich verlose einen Gutschein von mydays.de über € 50,--!!!
 
 
 
 
Teilnehmen kann jeder, egal ob eingetragene oder stille Leserin. Einfach einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen. Schön wäre es, wenn Ihr diese Verlosung in Eurem Blog verlinkt, ist aber kein Muss. Und natürlich freue ich mich, wenn sich meine offizielle Leserschaft vermehrt (ich schiel ja schon lange auf die 100 ...).

Am 6.12., also am Nikolaustag, ziehe ich die Gewinnerin.
 
 
 

So, und jetzt muss ich wieder ran an die Stricknadeln; der nächste Markt steht vor der Tür.
 
Bussal




Dienstag, 18. November 2014

Herzerl und Engerl

A bisserl Mädchen bin ich ja schon. 
Auch beim Glas. 
Und da hab ich schon vor einiger Zeit ein grünes Bullseye-Glas gefunden, das glitzert. Und wie!!!




Bei der letzten Brennersitzung hab ich ein Hohlperlenherz geformt und ich bin ganz stolz drauf!

In echt glitzert es noch viel mehr als auf dem Foto (vor allem, wenn Licht drauffällt):




Außerdem sind am Brenner auch noch einige Engerl entstanden:
 
 
 
 
Und ein jedes hat einen Heiligenschein:
 
 
 
 
Die werde ich (hoffentlich) alle am Wochenende auf dem Adventsmarkt in Hilgertshausen beim Ferlhof unters Volk bringen. 
Wer in der Nähe wohnt, kann ja gern mal vorbeischauen. Ich würd mich freuen!
 
Bussal




Donnerstag, 13. November 2014

Einkaufen

Alle Kreativen (Frauen) kennen das: 
Einkaufen im Woll-/Scrapbooking-/Glas-/Stoff-/Schmuckzubehör- und Sonstnochwas-Geschäft des Vertrauens läuft äußerst selten streng nach Einkaufszettel ab. Da findet sich immer noch das Ein oder Andere, das frau mitnehmen "muss".

Ja, und eigentlich sollte ich ja papiermäßig mit SU-Produkten gut eingedeckt sein.

Aaaaaaber...

... es holt mich ein!!!

Von vorn:

Bei meinem letzten Arbeitgeber im Cafe darf ich ja weiterhin meine selbstgestalteten Karten verkaufen. Selbstverständlich liegen dort auch Visitenkärtchen von mir aus.
Und da bekam ich vor ein paar Tagen einen Anruf von einer Dame, die ein ebensolches Kärtchen mitgenommen hatte. Ich dachte natürlich schon an einen Auftrag o.ä.
Aber umgekehrt wird ein Schuh draus!

Elke hatte aus einer früheren Tätigkeit noch einen Haufen Scrapbookingpapiere, Stempel, Embellishment etc.pp. zu Hause. Und sie fragte mich, ob ich mal bei ihr vorbeischauen und für billig Geld einiges davon haben wollte.

Ich wollte (siehe oben!!!).

Und so hab ich gehamstert:
 



Diverse Papiere, Kits und Tags,
 



 einen schönen Herzstempel,
 



was weihnachtliches (eh klar)
 



ein tolles Jahreszeitenstempelset
 



und (natürlich) was mit Schmetterlingen.
(Hab ich schon erwähnt, dass ich Schmetterlinge LIEBE?)

Muss schaun, dass ich mir bald mal ein paar Stunden zum Stempeln freischaufel.

Bussal






Freitag, 7. November 2014

A Dascherl für´s Dascherl

Auf meinen Märkten hab ich immer meinen großen Servicegeldbeutel mit dabei (das ganze Geld, das ich einnehme, muss ja irgendwo hin *grins*).





Weil dieser Geldbeutel zwar praktisch, aber net wirklich schön ist und meistens (wegen dem ganzen Kleingeld) auch nicht in die hintere Jeanstasche (wenn ich denn eine anhabe) paßt, hab ich ein Dascherl gebastelt:
 



Beim letzten Markt war nebenan eine begnadete Filzerin, die hatte sooooo schöne Taschen (und Hüte und Haarschmuck und ... und ... und). Und da hab ich mir die Inspiration geholt. Jetzt hab ich´s aber nicht so mit dem Filzen. Aber es gibt ja diese praktische Filzwolle. Und so hab ich ein großes Rechteck und ein ganz langes Schnürl gestrickt und dann alles ab in die Waschmaschine.
Eigentlich sollte alles um 30 % schrumpfen. Das hat es auch, aber nur teilweise: in der Breite, die Länge war mindestens 40 % kürzer (und das alles, nachdem ich mit dem Dreisatz und höherer Mathematik alles schön ausgerechnet hatte). 

Naja, ist es halt a bisserl kürzer geworden. Hauptsache, der Geldbeutel paßt rein.

Und natürlich mußten ein paar Verzierungen hin. Rüscherl, eine Schnürung und
 



eine Blüte als Verschluß.

So, und morgen hat das Dascherl gleich sein Debüt. Da bin ich auf dem Kunsthandwerkermarkt in der Weilachmühle (klick) in Thalhausen. Wer noch nix besseres vor hat, kann ja mal vorbeischauen.

Bussal





Sonntag, 2. November 2014

Die Sonne scheint ...

....



.... und ich mach ....

Weihnachtskarten:
 











Aber bis man sich umschaut braucht man sie.

Und schon bin ich wieder weg.

Bussal