Freitag, 21. Dezember 2012

Gar nicht so einfach...

... ist das Perlendrehen. Bei den Könnern sieht es so einfach aus, aber wenn ich selbst am Brenner sitze, dann ist es manchmal ganz schön schwierig.

Ich wollte nämlich zwei Murmel-Linsen passend zu der Kette mit einer wunderschönen Einzelperle




die ich von Biggi gekauft hatte, drehen.

Aber die ersten Versuche sind immer noch während des Putzens in zwei Hälften gebrochen.




Aber endlich, nachdem ich die fertige Linse nach dem Pressen noch ziemlich lange in der Flamme langsam durchgeheizt hatte, ist es mir doch gelungen:




Zwei Linsen, aus denen ich mir Ohrringe machen werde.

Auch Hohlperlen sind technisch nicht so leicht zu fertigen, wie ich es mir gedacht hatte. Ich baue schön zwei Rädchen auf, aber wenn ich sie dann verbunden habe, brechen die Seiten langsam ein und es wird wieder mal eine ganz normale Perle.

Hier ist der bis jetzt beste Versuch einer Hohlperle:




Wenigstens die Blümchenperle ist mir einigermaßen gelungen.




Ich sehe schon, es bedarf noch vielen Übens, bis das so wird, wie ich es mir gedacht habe.


Kommentare:

  1. Schönen Blog hast, trag ich mich doch gleich mal ein und schau jetzt regelmäßig bei dir vorbei. Lieben Gruß und schon mal schöne Weihnachten für dich und deine Lieben, Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde die Perlen wirklich schön! Nur nicht aufgeben, Übung macht den Meister. Und das mit der Hohlperle klappt bestimmt auch bald :)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja toll!Ich habe auch schon mal zugeschaut als wir im Urlaub waren ind ich bon soo begeistert davon gewesen.Das bringt bestimmt sehr viel Spaß und ich finde auch,dass du es super schön gemacht hast.Ganz toll finde ich die sooo schöne Hohlperle.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben von ganzem Herzen ein sehr schönes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr.
    Ganz liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen

^^Ich freue mich über Deinen Kommentar^^