Samstag, 28. August 2010

Ajourschal und Bäume

Angeregt durch Marens Post habe auch ich heute einen Baum pflanzen lassen, und zwar eine Eiche. Eichen sind schließlich die heiligen Bäume der Kelten. Wer noch Interesse hat, kann mal hier vorbeischauen: http://www.easy2sync.de/de/ueber/ablogatree.php.

Ansonsten bin ich endlich mit meinem Ajourschal fertig geworden:

Die Wolle besteht aus 70 % Cashmere und 30 % Seide, also mal ganz was Edles.

Die Wollverkäuferin hatte mich schon gewarnt, dass es ein ganz anderes Gefühl ist, so eine dünne Wolle zu verstricken. Blauäugig wie ich war, sagte ich, das wäre sicherlich kein Problem, ich würde ja auch Filet häkeln. Aber am Anfang hat mich die Sache schon ziemlich gefuchst. Vor allem kann man nicht so einfach wieder auftrennen, weil sich das Cashmere so leicht miteinander verfuzzelt. Aber nach einer Weile ging es dann ganz gut.


Umrandet wird der Schal von einer Häkelborte.


Und die Anleitung habe ich von http://de.dawanda.com/shop/Stern347. Krishnane verkauft dort diverse Anleitungen für Ajour-Werkstücke und auch von ihr gefertigte wunderschöne Sachen.

Donnerstag, 26. August 2010

Bindedraht

Und hier nun das Ergebnis, für das der Bindedraht eigentlich vorgesehen war:


Ich hatte nämlich meine (klitzekleine) Buchsbaumhecke um mein Rosenbeet auf einheitliche Länge gekürzt und wollte die Buchs-Abschnitte nicht einfach auf den Kompost schmeißen. Gereicht haben sie zwar nur für einen kleinen Kranz, aber der nimmt wenigstens nicht so viel Platz weg.

Zusätzlich zum Lavendel habe ich noch etwas Minze


und etwas Rosmarin mit reingebunden.


PS.: Die Story vom freundlichen Floristen habe ich bei Facebook zum Besten gegeben und außerdem meiner Mama erzählt, die in der Bücherei arbeitet. Sie wird es Ihren Kolleginnen weitererzählen und so geht das dann doch an ziemlich viele Adressen. Auch bei Facebook habe ich schon einige Kommentare bekommen, die sich über so ein Verhalten empören. Wenn dieser "Herr" wüßte, wie sich das verbreitet, würde er sich sicherlich anders benehmen.

Dienstag, 24. August 2010

Kundenservice

Ich schreib ja sonst eigentlich lieber über beschauliche Dinge, aber was mir eben passiert ist, muß raus, sonst zerreißts mich:

Nachdem ich auf der Post war, kam ich an einem Blumengeschäft (direkt gegenüber Dachauer Bahnhof) vorbei und erinnerte mich, dass ich noch Bindedraht brauche. Ich ging rein und fragte den Verkäufer, ob ich bei ihm Bindedraht kaufen könne. Nun entspann sich folgender Wortwechsel:

"Bindedraht??? Normalerweise geben wir den nicht raus."

"Da sind Sie aber eins der wenigen Dachauer Floristengeschäfte, die das nicht machen."

"Tja, warum sind Sie dann nicht dahin gegangen?"

"Weil Sie grad auf dem Weg lagen. Sie brauchen ihn mir ja nicht für den Einkaufspreis verkaufen."

"DAS mach ich sowieso nicht!"

"Wissen´s was, ich hab es mir überlegt. Ich brauche ihn nicht."

"Dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Tag. Dort ist die Tür!"

Wow, ich war sprachlos (was bei mir selten der Fall ist). In einem Blumenladen ca. 100 m (Frank Blumen und Design, Bahnhofstr.) weiter bekam ich anstandslos meinen Bindedraht.

Manche kleine Einzelhandelsgeschäfte haben noch nicht kapiert, womit sie beim Kunden punkten können.

Montag, 23. August 2010

Schon wieder...

...seltsame Gewächse:


Eine mutierte Tomate war heute bei der Ernte dabei.
Eventuell kreuzen sich unter unserem Garten zwei Dutzend Wasseradern o.ä.

Auch unser Nepi fand diese Tomate erstaunlich.


Aber ansonsten sehen unsere Tomaten relativ normal aus.

Donnerstag, 19. August 2010

Rosen und andere Gewächse

Ich hab ja schon nicht mehr daran geglaubt, aber sie blüht nun doch:


Die Mini Eden Kletterrose.
(Nochmal Danke, Maren).

Sie hat den Umzug und den kalten Winter überstanden und ich glaube, sie fühlt sich langsam wohl.

Und der blaue Hibiscus daneben sieht auch toll aus.


Aber an meiner Kartoffelrose wuchern seltsame Gewächse:


Kann mir einer von Euch sagen, was das ist?

Montag, 16. August 2010

Neue Brettchenborte

Und zwar diesmal aus Leinengarn.


Und ich kann nur sagen, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, mit Leinen zu weben und nicht mit Wolle.


Und auch das Ehegespons ist vom Webfieber erwischt worden. Er fertigt grad auf dem kleinen Webrahmen eine Borte aus Wolle. Dazu gibt es später mal einen Post.

Samstag, 14. August 2010

Feuerwerk

Bei uns ist zur Zeit Volksfest und immer am Donnerstag in der Volksfestwoche gibt es nach Einbruch der Dunkelheit ein Feuerwerk.


Und da unser Balkon im dritten Stock wie ein Logenplatz auf das Feuerwerk ausgerichtet ist, habe ich dieses Jahr mal ein paar Fotos geschossen.


Aber mit meiner kleinen Digitalkamera ist das gar nicht so einfach, denn bis die scharf gestellt und ausgelöst hat, ist die ganze Pracht und Herrlichkeit schon wieder vorbei. Trotzdem sind mir einige Schnappschüsse gelungen.



Montag, 9. August 2010

Soll ich oder soll ich nicht?

Nämlich die Kette, die ich heute geknüpft habe, in meinen Kruschkramladen stellen.


Ich habe Muscheln vom Usedom-Strand mit reingearbeitet


und auch eine Stoff-Rosette mit Süßwasser-Perle.


Ansonsten besteht sie aus gefilzten Kugeln, einigen Silber-Elementen und Kunststoff-Perlen.

Sie gefällt mir eigentlich ziemlich gut und ich trenne mich eh so ungern von den selbst hergestellten Sachen. Aber wahrscheinlich werde ich es wie Maren machen, eins für mich und eins für den Laden.

Sonntag, 8. August 2010

Wochenendbeschäftigung und Beute

Dieses Wochenende war am Samstag Bude putzen und die letzten Seifen gießen angesagt. Ich habe nämlich einen Großauftrag über 60 Seifen reinbekommen und bin jetzt mit allen durch.

Am Sonntag war Flohmarkt in Dießen am Ammersee und da sprang mir doch einiges in den Rucksack:


Der Händler, der die Borten verkaufte, hatte mindestens 30 verschiedene im Angebot, ich hätt´ mich bankrott kaufen können (habs dann aber doch nicht getan).


Es gab auch noch verschiedene Leinensachen. Da mußte auf Anregung des Herrn Gatten eine richtig altmodische Unterbuxe mit Rüschen und Schleifchen mit. Er findet sie sexy. Unser Kater auch.


Mal schaun, ob das die Karriere voranbringt ;-).

Donnerstag, 5. August 2010

Erntezeit

Ein bißchen spät im Jahr reifen jetzt endlich auch die Tomaten bei uns im Garten.


Und, wie man sieht, auch die Chilischoten und Gurken. Ich hatte dieses Frühjahr eine Schlangengurken-Pflanze ins Gewächshaus gepflanzt und sie versorgt uns prächtig mit frischen Gurken.

Bei den Tomaten habe ich nur seltenere Sorten angesät. Auf dem Bild ist die Sorte "Ochsenherz" zu sehen.


Ich hoffe, dass in nächster Zeit die Sonne ein bißchen scheint (aber nicht gleich wieder 35°), damit die vielen grünen Tomaten auch noch rot werden.

Mittwoch, 4. August 2010

Endlich...

...funktioniert die Kiste wieder.

Ich hatte nämlich vor eineinhalb Wochen ein Update von Picasa runtergeladen und daraufhin hat sich unsere Festplatte in den freiwilligen Tod gestürzt. Da ich nun der absolute Trottel in Sachen Hardware bin, war ich hier auf das Ehegespons angewiesen. Und wie es so ist, bei den Sachen im eigenen Haus ist die Wartezeit für Reparaturen wesentlich länger als beim Mechaniker.

Gott sei Dank konnte ich zwischenzeitlich immer mal wieder den Laptop eines meiner Kinder benutzen, so daß ich nicht ganz vom www abgeschnitten war.

Nun mußte ich mich aber erst einmal in ein neues Fotoprogramm einarbeiten und das dauert in meinem Alter auch noch so seine Zeit.

Aber nun kann ich endlich vom Ausflug am letzten Wochenende berichten. Wir waren nämlich auf einem Flechtmarkt in Tödtenried. Eigentlich wollte ich ein kleines Weidenkörbchen passend zu den Keltenklamotten erstehen. Denn Frau Kelte hat ja doch einiges, was immer mit muß. Und da die Leibesmitte eh schon füllig genug ist, muss sie sich ja nicht auch noch tausend Beutel an den Gürtel hängen. Doch als wir dort waren, hat sich uns eine ganz andere Möglichkeit aufgetan:


Der geflochtene Weidenrucksack.


Dazu wird das Ehegespons noch einen Deckel aus Hasenfell fertigen und zum Festbinden werde ich noch ein bißchen Borte weben.

Ich hoffe mal, dass ich damit beim nächsten Mittelaltermarkt ganz groß rauskomme ;-).