Montag, 22. März 2010

Ostara...

... hab´ ich durch den ganzen Arbeitsplatz-Streß total verpennt. Die Tag- und Nachtgleiche war am 20.3. und zeigt die Rückkehr des Frühlings an, die Wiedergeburt der blühenden Natur. Licht und Dunkel sind von gleicher Dauer, es ist die Zeit des Gleichgewichts. Eine wunderschöne Bestätigung, dass nichts über den Winter gestorben ist, sondern sich nur verändert hat und wiedergeboren wird.



Ostara ist die altgermanische Fruchtbarkeitsgöttin des Frühlings, des Ostens und der Wiedergeburt. Der Name des christlichen Fests "Ostern" und auch die Auferstehung von Jesus Christus kommen also nicht von ungefähr.



Übrigens, die Bilder zeigen eine blühende Zaubernuss (bot. Hamamelis). Die Inhaltsstoffe, u.a. ätherische Öle, Flavonoide sowie Gerbstoffe wirken entzündungshemmend und zusammenziehend bzw. blutstillend.


Kommentare:

  1. Ah, daher kommen also so tolle Sachen wie Hamamelis-Salbe. Wieder was gelernt! Es freut einen jedes Jahr aufs neue, wenn die Welt wieder langsam grün und bunt wird!

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder hast du gemacht von der Zaubernuss. Und die Wiedergeburt der blühenden Natur, einen so schönen Ausdruck für den Frühling habe ich schon lange nicht mehr gehört. Tatsächlich sieht es so aus, als ob die Natur gerade neu geboren wird.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

^^Ich freue mich über Deinen Kommentar^^